Phantastisches Lesen und Hören – auf der PHANTASTIKA in Oberhausen

Kai Meyer (Foto: Gaby Gerster) gehört zu den Stargästen einer neuen Veranstaltung im September 2017: Die PHANTASTIKA im CongressCentrum Oberhausen ist ein spannendes, unterhaltsames wie auch informatives Ereignis für die ganze Familie und präsentiert an zwei Tagen alle Bereiche der Phantastik – von Science-Fiction über Fantasy und Mystery bis hin zu Steampunk und vielen Genres mehr. Denn Millionen Menschen aller Altersklassen lieben „phantastische“ Bücher, Hörspiele, Filme, Spiele und Technik. Für sie gibt es jetzt also zum ersten Mal eine eigene große Veranstaltung.

Mit dem Festival verwirklicht der Veranstalter, der Verlag in Farbe und Bunt (iFuB) aus Essen, einen lang gehegten Wunsch: Inmitten der größten Binnenmetropole Deutschlands zeigen Aussteller, Künstler und bekannte Stars in Workshops, Vorträgen und interaktiven Attraktionen, wozu Phantastik in der Lage ist. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des renommierten Deutschen Phantastik Preises vor über 1300 Zuschauern.

An den Festivaltagen am 2. und 3. September wird die große Vielfalt der Phantastik an unterschiedlichen Stationen im Rampenlicht stehen – aufgeteilt in fünf Themenwelten: „Phantastisches Lesen“ präsentiert die Perlen der deutschsprachigen Literatur, „Phantastisches Sehen“ bringt TV, Kino und Internet näher, und „Phantastisches Hören“ wird zum Anlaufpunkt für Hörspiel- und Hörbuch-Begeisterte. In der Themenwelt „Phantastisches Spielen“ finden Brett- und Computer-Spieler ihr Zuhause, und „Phantastische Technik“ zeigt den Besuchern, wie die Vorstellungskraft von Phantasten die Ingenieure und Entwickler von heute inspiriert hat. Nähere Informationen gibt es auf www.phantastika.de.

PHANTASTIKA-Veranstalter Mike Hillenbrand begrüßt einen Außerirdischen auf einer ähnlichen Veranstaltung.
PHANTASTIKA-Veranstalter Mike Hillenbrand begrüßt einen Außerirdischen auf einer ähnlichen Veranstaltung.

„Elemente der Phantastik finden sich heutzutage in beinahe jeder Produktion für den Massenmarkt wieder“, erklärt Mitorganisator Mike Hillenbrand, Geschäftsführer des „Verlags in Farbe und Bunt“, der als Veranstalter hinter der Phantastika steht. Hillenbrand verweist auf Beispiele wie die Thriller von Frank Schätzing, Vampirfilme wie „Twilight“ oder die „Krieg der Sterne“-Saga. „Phantastik bietet etwas für die ganze Familie. Sei es der Vater, der seit seiner Jugend Perry-Rhodan-Fan ist, die Mutter, die die Romane von Kai Meyer verschlingt, die Tochter, die die Bücher der ‚Rubinrot‘-Trilogie im Regal stehen hat, oder der Sohn, der wie Millionen anderer User YouTube-Stars wie Simon Unge abonniert.“

Cosplayer und Fans phantastischer TV- und Comic-Serien werden sich in Oberhausen sicher wohlfühlen.
Cosplayer und Fans phantastischer TV- und Comic-Serien werden sich in Oberhausen sicher wohlfühlen.

Das Phantastika-Team hofft, genau dieses Millionenpublikum in Deutschland zu erreichen, das sich für phantastische Elemente interessiert. Darüber hinaus will man die Besucher mit dem eindrucksvollen Angebot bekanntmachen, das die Welt der Phantastik auch national zu bieten hat. Die Veranstalter versprechen eine „ideale Plattform für Verlage und Vertriebe, Sender und Händler, die mehr als die bislang eingeschworenen Messebesucher der letzten Jahre gewinnen wollen“.

Hinzu kommt, dass der renommierte Deutsche Phantastik Preis (DPP) erstmalig in Oberhausen stattfinden wird – am Abend des Festival-Samstags. Der Preis gilt als traditionsreiche Ehrung von Publikationen der Phantastik des vorherigen Kalenderjahres, von der besten Kurzgeschichte über das beste Romandebüt bis hin zum besten Roman. Alljährlich beteiligen sich tausende Leserinnen und Leser an der Abstimmung, hunderte Gäste verfolgen die feierliche Gala. Diesmal ist der Saal Berlin im CongressCentrum für die Verleihung reserviert – mit Platz für bis zu 1400 Zuschauer.

Tommy Krappweis, Autor von "Mara und der Feuerbringer" und Erfinder von "Bernd das Brot", kommt auch nach Oberhausen. (C) Gary Busch
Tommy Krappweis, Autor von „Mara und der Feuerbringer“ und Erfinder von „Bernd das Brot“, kommt auch nach Oberhausen. (C) Gary Busch

Für die Organisation des ambitionierten Festivals, das als einzigartig im deutschen Sprachraum gilt, haben die Veranstalter ein ganzes Team von Experten zusammengetrommelt, die seit vielen Jahren im Bereich der Phantastik unterwegs sind. Außerdem haben schon Stars wie die Bestsellerautoren Kai Meyer und Markus Heitz, Multitalent Tommy Krappweis und „Star Trek“-Informatiker Dr. Hubert Zitt ihre Mitwirkung zugesagt. „Vor allem freuen wir uns über die besondere Unterstützung durch die Stadt Oberhausen, in deren Verwaltung ganz offensichtlich große Phantastik-Fans arbeiten“, erklärt Mitorganisatorin Jennifer Christina Michels. „Außerdem legen wir einen starken Fokus darauf, dass die Phantastika ein echtes Familien-Event wird.“

Für alle Phantastik-Freunde hier nochmal die Adresse zum Festival: www.phantastika.de

 

Autor: René

René Wagner ist Fachjournalist für Literatur und ITK, gehörte u.a. zur Jury des Deutschen Hörbuchpreises, arbeitet als Produzent und Sprecher für Hörspiele, Lesungen, Web-TV-Magazine und TV-Spots. Aber vor allem ist er "Vorleser mit Leib und Seele", z.B. als Vorlesepate der Stiftung Lesen, als Vorlese-Coach an Volkshochschulen, auf Buchmessen und mit einer Theater-Show. Wie sagte schon Goethe: Vorlesen ist die Mutter des Lesens! :-)

Ein Gedanke zu „Phantastisches Lesen und Hören – auf der PHANTASTIKA in Oberhausen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.