Aufruf zur Leseperformance „berlin liest“

Zum Auftakt logo-datedes 13. internationalen literaturfestivals berlin (ilb) sind auch in diesem Jahr wieder alle Berlinerinnen und Berliner dazu aufgerufen, eine Stunde vor Beginn des Festivals an ihrem Lieblingsort einen Prosatext oder Gedichte ihrer Wahl zu lesen.

Im vergangenen Jahr hatten sich bereits weit über 100 TeilnehmerInnen, u. a. Autoren, Freunde des Festivals, Schauspieler, Buchhändler, Bibliothekare und mit dem ilb kooperierende Lehrer in Berlin, in allen Stadtteilen an der Aktion beteiligt. In diesem Jahr wiederholen die Organisatoren den Aufruf – und erweitern die zeitliche Vorgabe: Die große Leseperformance am 4. September beginnt um 6 Uhr und endet um 17.30 Uhr – eine halbe Stunde vor Beginn des 13. ilb im Haus der Berliner Festspiele.

Die Auswahl des Ortes erfolgt vom Vorleser selbst, das heißt die Lesung kann in einer U- oder S-Bahn, vor der eigenen Haustür, auf einem Platz, in einem Park, Unter den Linden oder in einer Buchhandlung stattfinden. Sie sollte zwischen 5 und 15 Minuten dauern.logo

Das ilb benötigt – gerne bis zum 19. August:  Namen, den Titel des ausgesuchten Werks, den Namen des Autors und den genauen Ort, wo gelesen wird. Gelesen werden darf gerne auch in einer Fremdsprache! Zwei Wochen vor Beginn des Festivals werden alle Lesungen über auf der Website des ilb und auf Facebook bekannt geben.

Anmeldung über E-Mail (berlinliest@literaturfestival.com), per Post (internationales literaturfestival berlin, Ulrich Schreiber/ co. berlin liest, Chausseestr. 5, 10115 Berlin) oder per Fax (27 87 86 85).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.