Umfrage: Bücherlesen macht interessant

Bücherlesen ist attraktiv wie nie. BUCH-1-13-0019-Paket_Logofamilie_4c_MitSchat_RZDas ist der Tenor einer Umfrage der Pro-Buch-Kampagne „Vorsicht Buch!“. Befragt wurden 5.000 Männer und Frauen ab 14 Jahren zur Relevanz des Lesens im privaten Rahmen. Durchgeführt wurde die Umfrage im Auftrag des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

Ein Ergebnis: Bücherlesen wird in der Bevölkerung mit Wissensvorsprung und Intelligenz assoziiert. Rund 75 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass die Lektüre von Büchern einen Wissensvorsprung verschafft. Ebenso viele halten Bücherlesen für ein Zeichen von Bildung. Neueste neurologische Forschungen bestätigen diesen Zusammenhang: Demnach sorge regelmäßiges Bücherlesen bei Erwachsenen für einen besseren Signalaustausch zwischen verschiedenen Hirnregionen.

Ein weiteres Ergebnis: Bücherlesen macht kommunikativ. 70 Prozent aller Befragten sind der Meinung, dass Menschen, die Bücher lesen, sich besser mit anderen unterhalten können.

Vielleser werden also als gebildet und kommunikativ wahrgenommen. Und: Fast die Hälfte der Befragten (43 Prozent) geht davon aus, dass man es ohne Bücherlesen schwerer im Leben hat. Ganze 91 Prozent finden, dass man unbedingt mit Büchern aufwachsen sollte.

Das vollständige Zahlenmaterial steht auf der Börsenvereinsseite zum kostenlosen Download bereit.

Mehr Informationen zur Kampagne „Vorsicht Buch!“ gibt es auf www.vorsichtbuch.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.